Welcher Geist?   Thomas Gebhardt Drucken Predigt ausdrucken

1.Korinther 2:11-16
Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als der Geist des Menschen, der in ihm ist? Also auch weiß niemand, was in Gott ist, als der Geist Gottes. Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, daß wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist; welches wir auch reden, nicht mit Worten, welche menschliche Weisheit lehren kann, sondern mit Worten, die der Heilige Geist lehrt, und richten geistliche Sachen geistlich. Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich gerichtet sein. Der geistliche aber richtet alles, und wird von niemand gerichtet. Denn, wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer will ihn unterweisen? Wir aber haben Christi Sinn.

Meine lieben Leser, wir leben in einer Zeit wo in gewissen Kreisen mehr über den Heiligen Geist geredet wird als über JESUS unseren Erlöser. Wir wollen heute durch Sein Wort erkennen, was Gottes wunderbarer Geist in uns bewirkt. In diesem Wort stellte der Apostel fest: „Wir haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, daß wir wissen können was uns von Gott gegeben ist." Klar können wir lesen, es gibt einen Geist der Welt und auch den Geist aus Gott. Dir soll dadurch deutlich gemacht werden, dass der Geist Gottes ein anderer ist, als der Geist der Welt; beide sind so gegensätzlich, dass sie sich gegenseitig ausschließen. Nie wird es zwischen ihnen einen Kompromiss oder ein Miteinander geben können, denn sie sind vollkommen gegensätzlich.

Der Geist der Welt ist ungöttlich, unheilig, auf die Dinge der Welt gegründet, wogegen der Geist Gottes einen Einfluss auf den Menschen ausübt, der ihn heilig macht, ihm zeigt was JESUS gesagt hat. Der Heilige Geist arbeitet an Dir mit großer Geduld, Langmut und Liebe, weil er Dich fertig machen will für die Herrlichkeit des Himmels. Durch sein wunderbares Wirken bekommt Dein Leben erst einen Wert, einen bleibenden Wert! Er stellt Dir immer und immer wieder JESUS und Sein Werk vor Augen, lässt Dich immer und immer wieder erkennen, dass Du in allen Stücken, in allen Dingen, weit überwinden kannst! Ganz im Gegensatz dazu sind die Bestrebungen des Weltgeistes. Sein Ziel ist Dich unter seine Macht zu bringen und von Gott wegzuführen. Dabei ist ihm jedes Mittel recht. Selbst JESUS versuchte er, indem er Ihm alle Reiche der Welt in einem Augenblick zeigte und sagte: „Das alles will ich dir geben." In diesem Versprechen lag Macht, Ehre, Ruhm und Reichtum. Und, meine lieben Leser, nur eine scheinbar ganz kleine Bedingung war daran geknüpft: „Wenn du niederfällst und mich anbetest."

Der Herr JESUS fiel nicht auf den Trick des Teufels und des Weltgeistes herein. Doch wie viele von Euch haben sich schon in so mannigfaltigen Versuchungen überlisten lassen und sind auf das Reden des Teufels, auf seine List hereingefallen? Meine Lieben, der Geist der Welt macht Euch sorglos und gleichgültig als käme kein Sterben, kein Gericht, keine Verdammnis, keine Hölle. Viele von Euch werden beherrscht durch Vergnügungssucht, Fleischeslust, Augenlust und hoffärtiges Leben. Dabei seid Ihr von Euch selbst eingenommen und bewertet Euer Tun und Können falsch, weil Ihr vom Geist dieser Welt verblendet werdet. Aber, meine lieben Leser, wie unglücklich seid Ihr dann wiederum, wenn die erwartete Anerkennung ausbleibt. Und anstatt in Euch zu gehen, schlagt Ihr um Euch und bleibt verloren. Was Ihr braucht ist Errettung! Wahrhafte echte Errettung.

Der Apostel Paulus sagt: „Auch wir waren vormals unweise, ungehorsam, verirrt, dienstbar den Begierden und mancherlei Lüsten und wandelten in Bosheit und Neid, waren verhaßt und haßten uns untereinander; als aber erschien die Freundlichkeit und Leutseligkeit Gottes, unseres Heilandes, rettete er uns..." (Titus 3:3-4)

Hier sehen wir wie unser Gott eingreift ins Leben eines Menschen, der vom Geist der Welt getrieben wurde. Meine Lieben Leser, wenn Ihr es doch so klar erkennen könntet, der Sünder kann sich doch selbst nicht umwandeln oder helfen, er braucht einen Erlöser, er braucht einen Heiland, der in seiner Liebe das Opfer von dem Geist der Welt befreit. Der Herr JESUS gab sich selbst als Lösegeld und bezahlte mit Seinem Leiden und Sterben den Preis für Deine Erlösung auf dass Du errettet wirst vom Geist dieser Welt und den Geist aus Gott bekommst. Dann erst ist es wirklich möglich zu wissen, was uns Gott geschenkt hat. Ab diesem Augenblick ist eine bleibende Gewissheit in uns, welche uns alle Angst nimmt verloren zu gehen.

Gottes Wort sagt: „Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem Heiligen Geist." (Römer 14:17) Darum singt der Erlöste mit großer Begeisterung und Jubel: "Seliges Wissen, Jesus ist mein!"

Kannst auch Du das voller Freude singen? Dein Erlöser JESUS segne Dich! Br. Thomas Gebhardt


Predigt verschicken Verschicken Schreib uns ein E-mail Fragen
Predigtarchiv | Jesus-web | Kids-web | Apg238