Die kleine Herde   Thomas Gebhardt Drucken Predigt ausdrucken

Lukas 12:32
Fürchte dich nicht, du kleine Herde...

Heute wird viel über große Erweckungen geredet. Fast kein Prediger hat den Mut über den großen Abfall von Gott zu reden, der kommen wird. Gewiss, bevor die Menschen abfallen, müssen sie erst einmal kommen, Gottes Wort hören, damit sie vor Gott keine Entschuldigung haben. Es kann sein, dass hier und da viele Menschen interessiert sind, eine Gemeinde besuchen, vielleicht sogar erste Schritte tun um das verhasste Land des Elends und der Sünde zu verlassen, so wie das Volk Israel das Land Ägypten verlies. Sie taten das voller Freude. Aber schon bald, als der Feind hinter ihnen her war, fingen sie an sich zurück nach ihrer alten Heimat zu sehnen. Und so war es immer. Sobald Schwierigkeiten auftraten wollten sie lieber zurück!

Und dann kam der Punkt wo der Herr das ganze Volk 40 Jahre durch die Wüste führte bis das alle, die nicht wahrhaft glaubten, sondern immer murrten, umgekommen waren. Nur zwei blieben von dieser Masse von Menschen übrig, Josua und Kaleb. Diese beiden waren diejenigen, die keine Furcht kannten, weil sie gewiss waren, der Herr ist mit uns.

Meine lieben Glaubensgeschwister, liebe Leser, lasst Euch nicht verdummen von den Hirten, die das Volk Gottes immer als riesiges Volk sehen, große Erweckungen vorhersagen und von großen Erweckungen reden. Einmal hat der Herr mir 700 Menschen gezeigt, die in den Gottesdienst kommen. Ich glaube daran! Aber ich will Gott dankbar sein, wenn von diesen 700, die das Wort des Herrn in Kraft und Klarheit hören müssen, sieben im gelobten Land ankommen. Du denkst das ist Kleinglaube!? Höre doch, mein Freund, was Gottes Wort dazu sagt. Das Volk des Herrn ist eine kleine Herde, aber der Herr Jesus ist der große Hirte, den Gott von den Toten auferweckt hat. Ein besonderes Merkmal dieser kleinen Herde ist die Furcht (Hochachtung) Gottes. Für sie gibt es überhaupt keinen Ersatz. Die erste Gemeinde lebte in der Furcht (Hochachtung) des Herrn und aus diesem Grund kannte sie auch den wunderbaren Trost des Heiligen Geistes. Meine Lieben, wenn man aus allen Christen nur diejenigen zählen würde, die in Wahrheit in echter Gottesfurcht leben, wäre es gewiss nur eine kleine Herde. Aber was macht das, der Heiland sagt: „Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es ist eures Vaters Wohlgefallen, euch das Reich zu geben." Ist es nicht wunderbar das Reich Gottes in unsere Herzen aufgenommen zu haben, JESUS eingelassen zu haben um nur noch für IHN zu leben.

Der Herr Jesus gibt uns durch Sein Wort Anweisungen, auf welche Weise wir für Sein Reich bereit werden: „Lasset eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen... Selig sind die Knechte, die der Herr, so er kommt, wachend findet. Wahrlich ich sage euch: Er wird sich aufschürzen und wird sie zu Tische setzen und vor ihnen gehen und ihnen dienen." (Lukas 12:35-37)

Es bedeutet sehr viel für den Herrn Jesus, ob Seine auserwählte Schar, die Gemeinde, auf Ihn wartet oder nicht. Die Wiederkunft Jesu wird die ganze Welt erschüttern und das Ende aller Herrschaft der Sünde und aller menschlichen Regierungen sein. Wir lesen in der Schrift, dass Gott vor Grundlegung der Welt den Plan hatte, die Menschen zu retten, die Seine Rettung annehmen. ER wollte eine Gemeinde, die heilig ist und willig auf Sein Wort achtet. Der Teufel bekämpft diese herrliche Gemeinde. Er versucht den Menschen dafür die Augen zu verschließen; er hindert sie daran, dass sie warten und sich nach der Wiederkunft Jesu Christi sehnen und ausstrecken.

Apostel Paulus sagt: „Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich nach dem vorgesteckten Ziel, welches vorhält die himmlische Berufung Gottes in Christo." Weiter sagt er: „Ich habe einen guten Kampf gekämpft, ich habe Glauben gehalten. Hinfort ist mir beigelegt die Krone der Gerechtigkeit." Wir sind durch Gottes Gnade zu diesem hohen Ziel berufen. Es werden aber nur solche das Ziel erreichen, die den Heiland von ganzem Herzen lieben. Wir können Sein Herz nicht mit unserer Frömmigkeit oder mit unseren Werken zufrieden stellen, sondern Er fragt uns: „Hast du mich lieb?" Ja, ich liebe den Herrn, weil ich glaube, dass Er ist und denen, die Ihn suchen ein Belohner sein wird!

In Offenbarung 12 haben wir ein Bild von der Gemeinde Gottes und von dem gewaltigen Kampf, in dem sie steht. Aber Gott sei Dank für Ortsgemeinden, in denen Priesterseelen sind, die willig sind in der Kraft des Heiligen Geist unaufhörlich zu bitten und zu flehen. Der Herr verspricht uns, dass die Gebete Erhörung finden werden. Der Teufel und die ganze Hölle haben sich aufgemacht die Gemeinde zu vernichten. Der Apostel Paulus war immer wieder bereit sein Leben darzugeben, bis aufs Blut zu widerstehen, damit andere die Seligkeit erlangen sollten. Wenn Du wirklich den Herrn und Erlöser JESUS liebst, dann wirst Du dein eigenes Leben in den Tod geben. Viele sprechen von der Wiederkunft Jesu, und denken gar nicht daran, dass Gott den Heiligen Geist gegeben hat, damit wir ihm vorangehen. Die Gemeinde Jesu hat eine hohe Aufgabe auf Erden: Sie muss den Willen Gottes verkündigen. Und das geschieht nur, indem sie sich dem Heiligen Geist öffnet, damit er wirken kann, wie es Gott gefällt um die ganze Wahrheit ans Licht zu bringen.

Von den Thessalonichern sagte der Apostel Paulus: „Ihr habt euch bekehrt von den Abgöttern, zu dienen dem lebendigen und wahren Gott." Wie steht es bei Dir? Heute hat man keine Zeit mehr dem Herrn zu dienen, keine Zeit mehr die Versammlungen zu besuchen, schon gar nicht sich Zeit zu nehmen zum Gebet. Oh, dass der Herr Jesus Dich zu einem Beter machen könnte! Aber die meisten Menschen heute denken nur an ihr eigenes schönes Leben, aber sie werden den Herrn nicht sehen!

Die Bibel sagt: „Selig sind die Knechte, die der Herr, so er kommt, wachend findet." Wann kommt er? Die Bibel sagt uns: „Wie ein Dieb in der Nacht." Zu der Gemeinde in Sardes sagte der Heiland, dass sie den Heiligen Geist betrübt hat und dass da nur etliche sind, die ihre Kleider nicht besudelt haben. Nur diese werden in weißen Kleidern mit Ihm wandeln. Es gehört etwas dazu, für die Wiederkunft Jesu Christi bereit zu sein. Sehnst Du dich schon danach? Denke daran, aus dem großen Volk, welches aus Ägypten auszog, waren nur zwei bereit ins verheißene Land einzuziehen. Die anderen kamen um in der Wüste. Vielleicht bist Du gerade in der Wüste, Du kannst einer von den zweien sein, die gerettet werden, denn bei Gott sind alle Dinge möglich, aber Du kannst auch einer von den Tausenden sein, die umkamen, obwohl sie schon einen gewissen Anfang gemacht hatten. Wähle welchen Weg Du gehen willst! Der Herr sagt: "Fürchte dich nicht du kleine Herde..."

Gott segne Dich! Br. Thomas Gebhardt


Predigt verschicken Verschicken Schreib uns ein E-mail Fragen
Predigtarchiv | Jesus-web | Kids-web | Apg238